Home / 3D-Filamente / 1zu1 gewinnt German Brand Award

1zu1 gewinnt German Brand Award


 
Das High-Tech-Unternehmen 1zu1 aus Dornbirn (Österreich) ist mit der Fertigung von Prototypen aus Kunststoff und Metall groß geworden. Durch die rasante Entwicklung der Herstellungsverfahren haben Kleinserien- und Serien-Produktion in den vergangenen Jahren stark zugenommen.

Daher wurde das „Prototypen“ in der Marke reduziert und der Fokus auf „1zu1“ gelenkt. Für die Kreation des neuen Auftritts zeichnet Sägenvier DesignKommunikation, ebenfalls aus Dornbirn, verantwortlich. Dafür gab es beim German Brand Award vergangene Woche die Auszeichnung als „Winner“.

Noch näher am Original
„Durch die Weiterentwicklung der Technik sind wir schneller und präziser geworden, haben mehr Möglichkeiten und können größere Stückzahlen wirtschaftlich fertigen“, erklärt 1zu1-Mitgründer und -Geschäftsführer Hannes Hämmerle den Fortschritt: „Die neuen Möglichkeiten wollen wir auch in der Kommunikation aufzeigen.“

Das Sägenvier-Team rund um Geschäftsführer Sigi Ramoser hat diesen Auftrag preiswürdig umgesetzt: „Wir haben die ‚Prototypen‘ durch den Dreiklang ‚prototyping – manufacturing – tooling‘ ersetzt“, erläutert er die Idee: „Die Geschäftsfelder tragen etwa gleichviel zum Erfolg bei und stehen gleichwertig zum Firmennamen.“

About

Check Also

Rapid Tooling: VWH GmbH verkürzt projektentscheidende Time-to-Market

Spezialist für Werkzeugbau fertigt Eins-zu-eins-Prototypen aus PA6.6-GF30 Prototypen können auf unterschiedlichste Art und Weise hergestellt werden. Eine gängige Methode zur Herstellung von Prototypen ist der 3D-Druck. Dabei kann zwischen drei kunststoffverarbeitenden Hauptverfahren unterschieden werden. Das Fused Deposition Modeling (FDM), die Stereolithographie (SLA) und das selektive Lasersintern (SLS). Der Vorteil dieser Verfahren liegt darin, dass relativ schnell und kosten

Schreibe einen Kommentar