Home / 3D-Filamente / Schüler aus Moers tauchen in die Virtual Reality ein

Schüler aus Moers tauchen in die Virtual Reality ein

Schüler aus Moers erleben die neuen Technologien spielerisch
 
Seit jeher unterstützt CAD Schroer Bildungs- und Forschungseinrichtungen mit kostenloser CAD Software. Jetzt setzt das Gymnasium in den Filder Benden in Moers die CAD- und VR-Lösungen des Softwareentwicklers in einem ganz speziellen Projekt ein. Das Schulgebäude soll nachgebaut und anschließend in die Virtual Reality gebracht werden.

Das Projekt startet mit einem einfachen Austausch zwischen dem Moerser Gymnasium und CAD Schroer. Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern im Rahmen eines Kurses das Verständnis für den Aufbau von realistischen virtuellen Welten zu vermitteln. Als Basis sollen dabei die vielfältigen Software-Lösungen von CAD Schroer dienen, die das Unternehmen den Schülern kostenlos zur Verfügung stellt. Eine davon ist die CAD-Software M4 PLANT womit elf Oberstufenschülerinnen und -schüler damit begonnen haben, ihre Schule nachzumodellieren.

Schüler lassen sich auf das gemeinsame Projekt ein – und sind begeistert
„Die Begeisterung an der gemeinsamen Bewältigung von technischen sowie gestalterischen Anforderungen steht im Vordergrund“, so Marc Lachmann, Lehrer am Gymnasium in den Filder Benden und Initiator des Projektkurses. „Entscheidend war die Einsicht bzw. die Erkenntnis, dass virtuelle Realitäten immer stärkeren Einzug in die Berufs- und Lebenswelt halten und deshalb das Erschaffen und Bewerten von virtuellen Welten Gegenstand des Unterrichts sein sollten“, so Lachmann weiter.

Von Seiten CAD Schroer begleitet Sergej Schachow das Projekt über das gesamte Schuljahr hinweg und unterstützt die Schüler mit kleinen Workshops und Video-Tutorials. So bekommen die Schüler in kürzester Zeit alles an die Hand, um mit der Modellierung der Schule loszulegen. „Nachdem die erste Einweisung erfolgt ist, haben sich die Schüler erstaunlich schnell in der Software zurecht gefunden\“, freut sich Sergej Schachow. „Nun können die Schüler in den folgenden Wochen die Wände, Türen und Fenster sowie Möbel für das gesamte Erdgeschoss der Schule zeichnen.“

Schüler erleben die neuen Technologien spielerisch
Nachdem die Digitalisierung des Erdgeschosses der Schule erfolgreich abgeschlossen war, mussten die Lernenden bei der Konstruktion eines Labyrinths ihre erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen anwenden. Mit den virtuellen Irrgärten konnten die Schüler ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Diese wurden mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad konstruiert, dokumentiert und überprüft. Wie schwierig das Zurechtfinden in den Labyrinthen ist, mussten Schüler und Lehrer bei der Online-Erprobung in i4 MEETING dann feststellen.

Informatik-Lehrer Lachmann ist stolz auf die Ergebnisse: „Am Anfang des Schuljahres hatten wir einen ungefähren Plan, was wir im Projektkurs ‘Virtuelle Realität‘ machen wollen. Die Kooperation mit CAD Schroer hat die Möglichkeiten für den Unterricht enorm erweitert und den Schülerinnen und Schülern eine willkommene Abwechslung in ihren Homeschooling-Alltag gebracht.“ Im nächsten Jahr sollen durch die Zusammenarbeit mit CAD Schroer und dem Lehrstuhl für Mediendidaktik der Universität Duisburg-Essen weitere neue Inhalte Eingang in den Unterricht finden. Außerdem müssen noch das erste und zweite Geschoss des Schulgebäudes fertig gestellt werden.

„Wir freuen uns, dass wir die Schülerinnen und Schüler mit unseren CAD- und VR-Lösungen so begeistern und sie bei ihren Projekten unterstützen können“, so Sergej Schachow. „Das VR-Projekt hat durch die vielen Ideen der Schüler eine sehr gute Basis erreicht. Dies eröffnet den Schülern in den folgenden Jahren komplett neue Möglichkeiten ihre kreativen Ideen zu verwirklichen.“

Schüler lassen sich auf ein Projekt in der Virtual Reality ein

About

Check Also

Compart spendet 3-D-Drucker an das Berufsbildungswerk Mosbach-Heidelberg

Ende April hat der Hersteller von Softwarelösungen für die Omnichannel-Kundenkommunikation der Bildungseinrichtung drei 3-D-Drucker übergeben. Auf diese Weise will das Softwarehaus das Berufsbildungswerk dabei unterstützen, wichtiges Know-how für diese innovative, in der Fertigungsindustrie immer wichtiger werdende Drucktechnik aufzubauen und zu vertiefen.

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen