Home / News / So schreibt man einen „Bad Code“

So schreibt man einen „Bad Code“

Gehen IT-Abteilungen bei der Entwicklung von Software nicht konsequent und diszipliniert vor, schaffen sie Anwendungen, die vom Start weg teuer und aufwändig in der Pflege sind. Ein häufiger Schlendrian ist etwa das Vernachlässigen der Dokumentation. Da ihre technische Funktionsweise dann nur schwer oder gar nicht zu verstehen ist, werden Aktualisierungen oder Erweiterungen der Software in der Folge erheblich verkompliziert.

Das ist aber nicht die einzige Nachlässigkeit, die sich nachteilig auf eine Software auswirkt. Der IT-Dienstleister Avision nennt weitere Sorglosigkeiten, die zu einem „Bad Code“ führen:

– veralte Programmiersprachen, Betriebssysteme und Frameworks verwenden

– exotische Frameworks nutzen, die auch in der Open-Source-Community kaum Unterstützer haben

– Produkte nutzen, deren Supportende bereits angekündigt ist

– durch die ständige Wiederverwendung von Codeschnipseln oder das Nutzen von Mehrfachvererbungen eine undurchsichtige Codestruktur schaffen

– keine Kommentare in den Code einfügen

– Code in grafisch orientierte Tools wie Talend integrieren. Dadurch werden die Grafiken unlesbar, weil sie zu viel Inhalt aufweisen oder können nur noch von jemandem verstanden werden, der Code lesen kann – und das ist gerade nicht im Sinne des grafischen Tools

Aber nicht nur beim Schreiben der Software selbst, sondern auch in der begleitenden Kommunikation lauern Fallen. So ist etwa die Versuchung für Entwickler oft groß, mit der Fachseite nicht allgemeinverständlich, sondern mit vielen Fachbegriffen über die Software zu sprechen – und zwar, um sich selbst einen Expertenstatus zu verleihen. Verlässt der Entwickler dann das Unternehmen, weiß niemand mehr genauer über die Software Bescheid.

„Durch Nachlässigkeiten – und auch Eitelkeiten – können Entwickler Software produzieren, bei der außer ihnen selbst niemand durchblickt“, sagt Nadine Riederer, CEO bei Avision. „Ihre Unternehmen kann das teuer zu stehen kommen. Sie sitzen dann auf Softwareanwendungen, die genauso kompliziert und schwierig zu pflegen sind wie Legacy-Applikationen – ohne dass dafür erst viele Jahre ins Land ziehen müssen.“

Diese Presseinformation kann auch unter www.pr-com.de/avision abgerufen werden.

About

Check Also

Acronis eröffnet ein Cyber Protection Operation Center in der EMEA-Region

Acronis eröffnet ein Cyber Protection Operation Center in der EMEA-Region München, Deutschland, 03. August 2020 – Acronis hat ein neues, voll einsatzbereites Cyber Protection Operation Center (CPOC) angekündigt, welches die EMEA-Region auf der globalen Cyber Protection-Landkarte repräsentieren wird – und Partnern, Kunden und Endanwendern helfen wird, über entsprechende Cyber Protection Services und durch die laufende Überwachung und Analyse von Cyber-Bedrohun

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen