Home / News / Graphische Betriebe Kip | Investition in zwei neue Schneidemaschinen

Graphische Betriebe Kip | Investition in zwei neue Schneidemaschinen

„Die neuen Schneidemaschinen sind mit einem 18,5“ Color-Display und Touch-Screen Bedienung ausgestattet, wodurch sich unsere Mitarbeiter jederzeit den kompletten Druckbogen als Echtbild in der Bedienoberfläche anzeigen lassen können. Anhand dieser Vorschauansicht reduzieren wir die Rüstzeiten selbst bei komplexen Bogenaufbauten“ erläutert Corinna Kip-Geerligs, Geschäftsführerin bei Kip.

Gerade im Bereich der Anhängeetiketten, der Ölwechselanhänger und der Flaschenanhänger stellt das Schneiden einen entscheidenden Bestandteil der gesamten Prozesskette bei den Graphischen Betrieben Kip dar. Höchste Qualität, aufwendige Veredelungen und ein breites Produktportfolio ist die Philosophie von KIP. Um diesen Anspruch gerecht zu werden, nutzt das Unternehmen die neueste Technologie in Vorstufe, Druck, Weiterverarbeitung und Finishing. Beim Druck und in der Vorstufe vertraut man auf Heidelberg, beim Schneiden ist Polar – ebenfalls aus dem Hause der Heidelberger Druckmaschinen AG – der Partner.

Die Schneidemaschinen wurden Ende April 2015 installiert und sind seit Mai dieses Jahres in die Produktion eingebunden.

About

Check Also

Eine neue Branchenumfrage enthüllt die neuesten Trends in der Digital Experience in Deutschland

Progress gab heute die Ergebnisse seiner Digital Experience-Umfrage 2020 „Digital Experience: Wo stehen wir?“ bekannt. Im Rahmen dieser Umfrage sammelte Progress Meinungsäußerungen von 900 App-Entwicklern und Führungskräften in den Bereichen Internet, Marketing und Unternehmensführung auf der ganzen Welt, einschließlich Deutschland, um sich einen Überblick über deren Prioritäten im Bereich der Digital Experience zu verschaffen.

Schreibe einen Kommentar