Home / 3D-Filamente / Beein „druckende“ Kunst

Beein „druckende“ Kunst

Peter Schiffner (Sandhelden), Wolfgang Seeger (ExOne) & Alexander Connor (ExOne) (von links)
 
Gersthofen bei Augsburg (Deutschland) – Am 1. Juni 2017 feierte die Goethe Grundschule in Gersthofen 50-jähriges Bestehen. ExOne, globaler Anbieter von 3D-Druckmaschinen, produzierte für das besondere Jubiläum ein einzigartiges Geschenk.
Beim Festakt überreichte der ehemalige Schüler und heutige ExOne-Mitarbeiter Alex Connor eine aus Sand gedruckte Goethe-Büste: „Es macht mich schon sehr stolz, dass in meiner ehemaligen Schule jetzt eine Büste steht, die ich mit produziert habe.“
Das patentierte ExOne 3D-Sanddruckverfahren wurde ursprünglich für den schnellen Druck von hochkomplexen Bauteilen für Gießereien entwickelt. Dabei werden die Bauteile direkt aus den CAD-Daten Schicht für Schicht gedruckt.
Die Goethe-Büste wurde so innerhalb weniger Stunden mit Standfuß gedruckt. Anschließend wurde das besondere Jubiläumsgeschenk mit einem Spezialmittel gehärtet, sogenannt infiltriert.
Diese Aufgabe übernahmen Laurens Faure und Peter Schiffner vom Startup-Unternehmen Sandhelden: „Wir freuen uns sehr darüber mit Kreativität und Technologie diese Art von Projekten zu unterstützen.“
Somit haben ExOne und Sandhelden bewiesen, dass Sandformen durchaus auch länger halten können.

About

Check Also

Hochauflösender 3D-Druck: Jetzt erstmals Materialspezifikation nach ISO möglich

Technologieführer aus Österreich stellt weltweit erstmals Prüfkörper für Biege- und Zug-Tests nach ISO mittels 3D-Drucktechnologien mit Auflösung im Nanometerbereich her

Schreibe einen Kommentar