Home / 3D-Drucker / Neuer 3D-Drucker erweitert die Praxisausbildung der technischen Produktdesigner am BFW Leipzig

Neuer 3D-Drucker erweitert die Praxisausbildung der technischen Produktdesigner am BFW Leipzig

Mit dem Start der neuen Umschulungskurse am 17. Januar 2017 wurde das Spektrum der praxisbezogenen Ausbildung bei den Technischen Produktdesignern erweitert. Das BFW Leipzig besaß bereits einen 3D-Drucker, der auf Pulverbasis die Produkte entstehen lies. Druckbar sind jetzt mit dem neuen Drucker – im Gegensatz zu dem Z-Printer – auch Teile, die flexibel sein müssen.
3D-Drucker ermöglichen es, Konstruktionen, die am Rechner mit einem CAD-Programm erstellt wurden, als 3D-Modell auszudrucken. Dabei nehmen die digitalen Vorbilder eine realistische Gestalt an. In den Konstruktionsbüros können so effektiv vor dem Start einer Serienproduktion die neuen Produkte in ihren gewünschten Funktionen geprüft oder dem Kunden zur Abnahme vorgestellt werden.

Neue Umschulung zum technischen Produktdesigner startet am 21. März 2017

Schon am 21. März 2017 starten die nächsten Kurse für die Technischen Produktdesigner, Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion. Die Umschulung dauert aufgrund des umfangreichen Fachwissens, das hier vermittelt wird, 27 Monate.
Die Technischen Produktdesigner erstellen mit Hilfe von 2D- und 3D-CAD-Systemen detaillierte Konstruktionsunterlagen für Anlagen, Maschinen und Fahrzeuge. Sie setzen Designvorgaben von Ingenieuren um. Sie müssen dabei gleichermaßen funktionale, gestalterisch-ästhetische und ökonomische Ansprüche berücksichtigen. Als Fachleute begleiten sie den gesamten Prozess der Produktentwicklung, von der Konstruktion einschließlich des Designentwurfs bis zum fertigen Erzeugnis.
In den Konstruktions- und Entwicklungsabteilungen von Industrieunternehmen sind Technische Produktdesigner gesuchte Fachleute. Im Maschinen- und Anlagenbau, in der Automobil- und -zulieferindustrie, der Herstellung technischer Produkte und der Verpackungsindustrie sowie in Ingenieurbüros werden Technische Produktdesigner beschäftigt.
Vorteile einer Umschulung am BFW Leipzig sind der hohe Praxisanteil sowie der Einsatz der aktuellen Versionen der am Markt üblichen 3D-CAD-Programme und moderner Computertechnik sowie der zwei 3D-Drucker. Zudem können die Umschulungsteilnehmer in einer betrieblichen Lernphase ihr erworbenes Wissen in einem Partnerunternehmen in der Praxis vertiefen und ausbauen.
Nach Abschluss ihrer Umschulung legen die Teilnehmer eine Prüfung vor der IHK zu einem anerkannten Beruf ab. Die Jobchancen für die Technischen Produktdesigner stehen sehr gut. 93 Prozent der Absolventen des BFW Leipzig fanden 2016 eine neue Arbeit.

Bildungsgutschein zum Neuanfang als Technischer Produktdesigner nutzen

Neben der beruflichen Rehabilitation ist die Umschulung zum Technischen Produktdesigner, Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion, offen für Inhaber von Bildungsgutscheinen. Sie kommen damit ebenfalls in den Vorzug, ihre Ausbildung in 27 Monaten mit einem anerkannten Beruf abzuschließen. Interessenten können sich bei ihrem Jobcenter oder der Agentur für Arbeit nach einem Bildungsgutschein erkundigen und diesen im BFW Leipzig einreichen.

3.257 Zeichen
Erstellt: Michael Lindner/BFW Leipzig

About

Check Also

Mixed Reality – Messebesucher mit Mixed Reality begeistern

Auf Messen kann der Wettbewerb hart sein. Die Aussteller stehen Schulter an Schulter mit anderen großen Namen ihrer Branche und versuchen, die Aufmerksamkeit eines gemeinsamen Publikums zu erregen.

Schreibe einen Kommentar